YotaPhone 2, sind 2 Bildschirme besser als einer?

Viele von euch Freunden und Bekannten die den Aboprofi Blog lesen mögen sich vielleicht noch ein mein komisches Schwarz Weiss Handy erinnern,
ich habe ja einige von euch versucht zu überzeugen es mal auszuprobieren.


YotaPhone 2 das Handy
Nun ist das 2. Yotaphone rausgekommen, und dieses mal, denke ich ist es wirklich nicht nur gut für die Augen und so unheimlich cool, sondern auch technisch vergleichbar mit den Marktführern im Bereich Android.

 

Nicht nur wegen der 2 Bildschirme war dieses erste YotaPhone sicher eines der interessantesten Releases vor einem Jahr.

Die Rückseite mit einem E Paper Display à la Kindle und dann noch von einem russischen Handy Hersteller?
Ja, es hat für ungläubige Augen hier und dort gesorgt, trotzdem hat es richtig Spass gemacht.

Deshalb habe ich mich da natürlich schon gefreut als kurz darauf der russische Smartphone Hersteller angekündigt hat das es einen Nachfolger auf das in Russland beliebte Smartphone geben wird.

Das Warten hat sich meiner Meinung nach jetzt auch wirklich gelohnt, nicht nur hat das YotaPhone 2 eine hochwertige Technik in sich, sondern auch ein viel funktionelleres E Ink Display mit einer tollen Auflösung.
Das YotaPhone 2 kommt dazu schon mit Android 4.4.4 KitKat.

YotaPhone 2 Auflösung 3D Game

Der Look.

Das Aussehen hat sich nicht sehr verändert.
Das YotaPhone 2 hat von seinen Rundungen und weichem Gefühl in der Hand ein wenig etwas vom Nexus 2.


Rund um das weiche Kunststoffgehäuse findest du die verschiedenen Anschlüsse, welches auch SimPort unterstützt um den Inhalt des YotaPhone 2 auf einen grösseren Bildschirm zu streamen.
Eine Überraschung ist für mich die super Klangqualität der Lautsprecher, und deshalb finde ich es ein wenig schade das die sich nur unten am Smartphone befinden.

YotaPhone 2 Lautsprecher

Vorne oder Hinten?
Die scheinliche Rückseite des Smartphones ist das EPD (E Paper Display) welches mir so viel Spass macht das es schnell zu meinem Hauptbildschirm geworden ist.

YotaPhone 2 Handschrift

Bei dem ganzen Phablet Wahn den es inzwischen gibt ist auch die grösse etwas erfrischend neues.
Das YotaPhone ist um einiges kleiner als mein jetziges Nexus 6.
Mit den Massen 144 x 69,5 x 8,9 mm liegt es perfekt in der Hand und ist auch wirklich Handy (Wortspiel).

Beide Bildschirme haben gewaltigen Fortschritt gemacht von Ihren Vorgängern.
Der neue Haupt Display ist nun ein wunderschönes 5 Zoll 1080p Amoled (442 ppi), wie gewohnte AMOLED Bildschirme ist die Farbtiefe fantastisch und auch beim drehen im Sonnenlicht bleibt er Bildschirm klar und lesbar.

Das E Ink Display auf der Rückseite hat es auch in sich.
4,7 Zoll mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln bei 235 ppi und voll Multitouch fähig.
Auch wenn dies viel besser ist als im Vorjahr ist die Reaktionszeit in welcher die verschiedenen Berührungen registriert werden immer noch ein wenig langsam und ich kann mir vorstellen das es für den ein oder anderen nervig sein kann.
Vor allem beim tippen von Text.

Ein wirklich cooles Gimmick ist das dieses Smartphone nun wirklich smart ist,
das YotaPhone 2 erkennt beispielsweise welches der beiden Bildschirme zu dir gerichtet sind und stellt automatisch das andere ab.
Mit einem Touch und slide sind wir dann aber auch wieder auf den anderen Bildschirm (Homescreen gedrückt halten und nach links bewegen).
Diese Funktion nennt sich YotaMirror und wir können die volle Funktionalität von Android auch auf dem EPD nutzen.

Die Kamera.
Die Kameras des YotaPhone 2s sind ein bisschen enttäuschen, es ist zwar lustig diese auch vom E Ink Display bedienen zu können, sie schiessen aber vergleichsweise schlechte Bilder.
Vielleicht bin ich auch ein bisschen verwöhnt von meiner Nexus Kamera, es scheint aber wirklich als hätten diese sogar einen Rückschritt gemacht.
Die Vorderkamera hat 1MP und die Hauptkamera auf der EPD Seite eine schiesst mit 8MP (von 13MP noch beim YotaPhone 1).

Die Farben sind nicht sehr scharf, und vor allem in dünkleren Umfeldern (was bei diesem Regenwetter ja jeden Tag so war) hat die Kamera mühe gute scharfe Bilder zu schiessen.
Fairerweise füge ich hinzu das die Qualität in gut beleuchteten Räumen mehr als gut ist.
Ein richtig spassiges Feature ist aber das die Rückseite mit dem EPD zum Beispiel Smile anzeigt wenn du ein Photo schiesst.
Sieht für euch selber:

YotaPhone 2 Kamera Beispiel gute beleuchtung YotaPhone 2 Kamera Beispiel See YotaPhone 2 Kamera Beispiel draussen Gans

YotaPanel und Akku.
Wenn du nicht den YotaMirror benutzt und das YotaPhone 2 hauptsächlich über den YotaPanel auf dem EPD nutzt zeigt sich die eigentliche Idee des Handys.
Mit dem starken 2,500mAh Akku kannst du das Handy über Tage ohne laden benutzen.

Mit 599 CHF ist der Preis immer noch um einiges günstiger als die neuest Samsung und Apple Geräte.
Hier ist der Vergleich mit den Abos der verschiedenen Anbietern Sunrise, MTV Mobile, Swisscom und Salt/Orange.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.