Natel Abos

Die Geschichte der Natel Abos

In der Schweiz dürfen wir uns glücklich schätzen mit Swisscom haben wir eines der besten Mobilfunknetze der Welt.
Und die Swisscom wirbt stolz damit.
natel 1aAuf Mundart hat sich der Begriff sogar so in die Bevölkerung integriert das Natel gleich Handy bedeutet.

Die Bezeichnung kommt aber historisch vom Nationalen Autotelefon.
Über drei Millionen Kundinnen und Kunden telefonieren auf dem NATEL-Netz. Täglich registriert Swisscom  Millionen Gespräche.
Das Natel 1A war das erste Mobilfunk Angebot der Swisscom (damals noch PTT) 1978.
Eines der Geräte finden wir nun im Kantonsmuseum Bern, mit dem Täfelchen „Wirklich Mobil?“.

 

 

 

Danach haben die Natel Abos wie die Mobilfunktechnologie sich rasant geändert:

  • 1984
    Einführung des zweiten NATEL® Netzes (NATEL® B) mit einer Kapazitätsgrenze von 9000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Schliessung des NATEL® B-Netzes per Ende 1997.
  • 1986
    Einführung von NATEL® C; internationales Roaming mit Skandinavien und den Niederlanden wird möglich. Einstellung dieses Netzes Ende 1999.
  • 1992
    Neues Fernmeldegesetz. Teilliberalisierung des Telekommunikationsmarktes.
  • 1993
    Kommerzieller Start des digitalen GSM900-Netzes als NATEL® D.
    Erste internationale Roamingverträge (internationale Mobiltelefonie) mit Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden, Deutschland, Italien und Frankreich.
  • 1995
    Start des GSM1800-Netzes in Genf.
    Einführung von NATEL® message (SMS) und NATEL® data.
  • 1996

    Lancierung der wiederaufladbaren SIM-Karte (Prepaid Card) unter dem Namen NATEL® easy.
  • 1997
    Trennung von Post und Telecom. Aus der Telecom wird neu Swisscom.
    Ab Herbst 1997 weltweit erstmals Dualband-Technologie (Kombination GSM900- und GSM1800-Netz).
    Am 12.November wird der 1 Mio. Kunde ans NATEL® Netz angeschlossen.
  • 1998
    Die Swisscom wird eine spezialgesetzliche Aktiengesellschaft.
    Die Liberalisierung der Mobiltelefonie führt zur Vergabe von Mobilfunklizenzen an Diax und Orange.
    NATEL® InfoService ermöglicht neu das Abrufen von nützlichen Informationen.
    Einführung von CMN als Mobilkommunikationslösung für Unternehmen.
  • 1999
    Das NATEL® D Netz erschliesst 98% des besiedelten Gebietes der Schweiz.
    Mitte Juni hat Swisscom Mobile 2 Mio. Kunden.
  • 2000
    Lancierung der  NATEL® WAP-Services sowie von  NATEL® Skyline, das Angebot für Jugendliche unter 22 Jahren.
    Am 23. November feiert Swisscom Mobile den 3 Mio. Kunden.
    6. Dezember: Swisscom Mobile erwirbt für 50 Millionen eine UMTS-Konzession und startet damit in die Mobilkommunikation der 3. Generation.
  • 2001
    Einführung von  HSCSD, das die Übertragung von Daten um das Vierfache beschleunigt.
    Swisscom Mobile wird auf 1. April 2001 eine eigenständige Aktiengesellschaft.
    Der europäische Mobilfunkleader Vodafone beteiligt sich mit 25% an Swisscom Mobile AG; Swisscom AG hält weiterhin 75%.
    Vodafone live! durch Swisscom Mobile auf dem Schweizer Markt
    Pionierleistung Seamless Handover, der unterbruchsfreie Wechsel zwischen
    PWLAN, UMTS und GPRS, durch Swisscom Mobile
    Mit NATEL® D 10 Jahre GSM-Telefonie in der Schweiz
  • 2004
    UMTS für Privatkunden mit Diensten wie Live-TV, Videotelefonie und Videoclip-
    Streaming
    Swisscom Mobile stellt Mobile Unlimited vor.
  • 2005
    Einführung Stundentarife NATEL® liberty
    Swisscom Mobile lanciert EDGE. Damit erstes flächendeckendes breitbandiges
    Mobilfunknetz der Schweiz
  • 2006
    Rückkauf des 25%-Anteils von Vodafone durch Swisscom
    Swisscom Mobile führt HSDPA und neue Mobile Unlimited Card 5in1 ein

Viele dieser Angebote gibt es bis heute noch, dazu gekommen sind dann Natel Easy, Natel xTra, Natel Libero und Natel Infinity.

 

 

 

Summary
Article Name
Natel Abos Geschichte
Description
Eine kurze Zusammenfassung für die lange Geschichte der Natel Produkte von Swisscom.
Author